Presse-Artikel

TV hören und sehen
Symptome, Ursachen, Soforthilfe

Selbstdiagnose bei Bauchschmerzen

Mal drückt es im Oberbauch, schmerzt nur auf einer Seite oder die Beschwerden strahlen von unten. Ein Blick auf die Bauchschmerzen-Matrix zeigt, welche Gründe für Ihre Symptome vorliegen könnten
Krämpfe, Schmerzen, Völlegefühl – Jeder hat von Zeit zu Zeit ein unwohles Gefühl im Magen. Meist tendieren wir dazu, leichte bis mäßige Schmerzen erst einmal zu ignorieren oder sie mit Schmerzmitteln zu behandeln. Wenn die Beschwerden wieder vergehen, erklären wir sie damit, etwas Falsches oder zu viel gegessen zu haben. Doch hier sollten wir besonders vorsichtig sein: Es kann auch eine Erkrankung vorliegen, deren Ursachen aus ärztlicher Sicht unbedingt behandelt werden sollten – auch wenn die Schmerzen durch Medikamente wirksam selbst behandelt werden können.

Zum gesamten Artikel (PDF)

Hamburg, den 29.05.2017
Dr. Ahmadi-Simab wurde in das bekannte Personenlexikon Who’s Who aufgenommen:

Dr. med. Keihan Ahmadi-Simab – The WHO’S WHO Medical Honboard 500


Das WHO’S WHO Medical Honboard ist die Auswahl bedeutender Mediziner; bewertungsfrei, neutral und sachlich.
Diese Mediziner bekleiden Spitzenpositionen, zählen zu den jeweiligen Kapazitäten in ihrem Gebiet, treten durch ihre Lehrtätigkeit oder ihre wissenschaftliche Arbeit in Erscheinung und somit in das Licht der öffentlichen Wahrnehmung.

The WHO’S WHO Medical Honboard 10 bedeutender Gastroenterologen
The WHO’S WHO Medical Honboard 10 bedeutender Rheumatologen

Hamburg, den 08.03.2017

Dr. med. Keihan Ahmadi-Simab – neues Mitglied im PRIMO MEDICO Netzwerk

Herrn Dr. Keihan Ahmadi-Simab wurde durch Leo Franken das Siegel des Jahres 2017 überreicht. Dadurch ist Dr. Ahmadi-Simab offizielles Mitglied des Netzwerkes mit bislang über siebzig medizinischen Spezialisten unterschiedlicher Fachbereiche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Dr. Ahmadi-Simab zählt zu den erfahrenen Rheumatologen, was in diesem Fachgebiet sehr wichtig ist. Denn mit seiner langjährigen klinischen Expertise gelingt es dem Rheumatologen meist allein durch gezielte Befragung und zielorientierte körperliche Untersuchung eine Diagnose zu erarbeiten, sodass der Patient, der häufig schon länger mit seinen unklaren Symptomen zu kämpfen hat, schnell eine passende Beratung erhalten kann.

Zum gesamten Artikel (PDF)

FREIZEIT direkt, Heft 3/4

Neue Hilfe bei Gelenkschmerzen

Neben Arthrose gehört Rheumatoide Arthritis zu den häufigsten Gelenkerkrankungen. Dank moderner Kombi-Therapien kann bei vielen Patienten für Monate oder sogar für Jahre eine Schmerzfreiheit erzielt werden.
Die Rheuma-Therapie hat gerade in den letzten Jahre große Fortschritte gemacht. „Zum einen beruht dieser Erfolg auf einer schnelleren Diagnosestellung, das heißt, die Krankheit wird früher erkannt und behandelt“, erklärt Dr. med. K. Ahmadi-Simab am Klinikum Stephansplatz in Hamburg. „Bei Rheumatoider Arthritis liegt die Zeit bis zur Diagnosestellung aktuell im Schnitt unter einem Jahr.“

Zum gesamten Artikel (PDF)

Hamburger Morgenpost Ausgabe vom 12.10.2016
Bei gutartigen Schilddrüsenknoten

Neue Behandlungsmethode im Klinikum Stephansplatz Hamburg

Ab sofort können im Klinikum Stephansplatz in Hamburg gutartige Schilddrüsenknoten mit therapeutischem Ultraschall (HIFU) behandelt werden.
Die sogenannte Echotherapie kommt ohne Vollnarkose, Schnitt und stationärem Aufenthalt aus. Das Klinikum Stephansplatz ist der sechste Standort in Deutschland und der Erste im Großraum Hamburg, der gutartige Schilddrüsenknoten mit der neuartigen Methode therapiert, Infos: Tel. (040)60 94 40 77.

Zum gesamten Artikel (PDF)

21.04.2016

Endlich Schluss mit Schmerzen

Dr. Keihan Ahmadi-Simab in der aktuellen „Auf einen Blick“ zum Thema Schmerztherapie (Seite 16/17: „Was Top-Ärzte bei Schmerzen raten“)
Jetzt am Kiosk!

https://www.facebook.com/aufeinenblick

Titel und Artikel als Bild

14.04.2016

Ärzte aller Fachbereiche unter einem Dach

Das Klinikum Stephansplatz im Herzen von Hamburg bietet eine interdisziplinäre medizinische Versorgung auf höchstem Niveau
Hamburg, 14. April 2016. Der Erfolg des Klinikums Stephansplatz beruht in erster Linie auf der Qualität der medizinischen Betreuung. In dem ambulanten Facharztzentrum mit Tagesklinik arbeiten ausschließlich hochkarätige, renommierte Fachärzte aus mittlerweile 17 Fachbereichen, darunter Internisten, Rheumatologen, Gastroenterologen, Endokrinologen, Onkologen, Kardiologen, Lungenspezialisten (Pneumologen), Urologen, Psychologen oder Gynäkologen. Insgesamt sind über 40 Ärzte, Fach- und Pflegekräfte für die Patienten da…

22.01.2016

Neu: Fachübergreifende Gesundheitsvorsorge für Frauen

Dr. Claudia Lerche baut geschlechtsspezifische Präventionsmedizin auf
Hamburg, 22. Januar 2016. Mit einem speziellen Vorsorgeangebot für Frauen baut das Klinikum Stephansplatz sein Leistungsspektrum weiter aus. „Bei Frauen regulieren die Hormone weit mehr als nur die Fortpflanzung. Sie greifen in viele Regelkreise des Körpers ein, beeinflussen die Entwicklung zahlreicher Erkrankungen und spielen deshalb für die Vorsorge eine sehr wichtige, oft unterschätzte Rolle“, erläutert die Frauenärztin und zertifizierte Präventionsmedizinerin Dr. Claudia Lerche (51). Sie leitet den neuen Bereich „Präventive Frauengesundheit und Gynäkologie“ und koordiniert die Früherkennungsuntersuchungen ihrer Patientinnen mit den Kolleginnen und Kollegen der anderen Fachabteilungen im Klinikum Stephansplatz. Mit seinem Team renommierter Fachärzte aus mehr als 20 Disziplinen und modernster Medizintechnik bietet das Zentrum für Interdisziplinäre Medizin das komplette Spektrum der Vorsorgeuntersuchungen unter einem Dach…

Gesamte Pressemitteilung lesen (PDF)

07.01.2016

Sondersprechstunden beim „Ernährungs-Doc“

Dr. Jörn Klasen stellt sich auf viele Anfragen nach TV-Serie ein
Hamburg, 7. Januar 2016. „Essen als Medizin“: Was Erkrankungen mit unserer Ernährung zu tun haben und wie bestimmte Nahrungsmittel heilsame Wirkungen entfalten können, ist das Thema der erfolgreichen Ratgeberserie „Die Ernährungs-Docs“, die vom 11. Januar an wieder im NDR-Fernsehen zu sehen ist. Einer der drei Ernährungsspezialisten, die an Bord einer „Hausboot-Praxis“ mitten in der Stadt ratsuchenden Patienten mit Erkrankungen wie Diabetes, Migräne oder Rheuma helfen, ist Dr. Jörn Klasen. Wie groß das Interesse an diesem Thema ist, hat er nach der Ausstrahlung der ersten Staffel vor einem Jahr erlebt. Seit Oktober ist Klasen nun am Klinikum Stephansplatz in der Hamburger Innenstadt tätig und stellt sich hier mit einer Erweiterung seiner Sprechstunden bereits auf den Patientenansturm ein…

Gesamte Pressemitteilung lesen (PDF)

22.09.2015

Muskelschmerzen durch Cholesterinsenker oft unterschätzt

Erste Spezialsprechstunde für Statinintoleranz im Klinikum Stephansplatz
Hamburg, 22. September 2015. Mit einer Spezialsprechstunde für die Diagnostik und Therapie von Patienten, die Cholesterinsenker (Statine) dringend benötigen, diese Medikamente aber nicht vertragen, reagiert das Klinikum Stephansplatz auf ein bisher unterschätztes Problem. Bis zu fünf Prozent der Patienten leiden unter der Statintherapie unter Muskelschmerzen und weiteren Nebenwirkungen. Diese Symptome können aber auch andere, oft rheumatologische Ursachen haben. Im Klinikum Stephansplatz arbeiten deshalb der Fettstoffwechselexperte Prof. Dr. F. Ulrich Beil und das Rheumatologenteam um Dr. Keihan Ahmadi-Simab eng zusammen, um die Statinintoleranz von anderen Erkrankungen abzugrenzen und eine gezielte Therapie einzuleiten…

Gesamte Pressemitteilung lesen (PDF)

15.09.2015

Schulmedizin und Naturheilverfahren: ein gutes Team

Dr. Jörn Klasen bringt im Klinikum Stephansplatz seine Erfahrung ein
Hamburg, 15. September 2015. Mit Dr. Jörn Klasen ergänzt ab 1. Oktober 2015 ein weiterer renommierter Mediziner das diagnostische und therapeutische Spektrum am Klinikum Stephansplatz. Bisher leitete Klasen das Institut für Individuelle Ganzheitsmedizin am Asklepios Westklinikum Hamburg, zuvor war er dort 15 Jahre Chefarzt für Innere und Anthroposophische Medizin sowie Palliativmedizin. Am Klinikum Stephansplatz wird er nun den Bereich Integrative Medizin, Anthroposophische Medizin, Naturheilverfahren und Ernährungsberatung aufbauen…

Gesamte Pressemitteilung lesen

14.01.2015

Interdisziplinäre Medizin ist ein Erfolgsmodell

Klinikum Stephansplatz blickt auf ein sehr erfolgreiches erstes Jahr zurück
Hamburg, 14. Januar 2014. Unter dem Motto „Gemeinsam für bessere Medizin“ öffnete heute vor einem Jahr das Klinikum Stephansplatz in der Hamburger Innenstadt seine Pforten. Im obersten Stockwerk der historischen Oberpostdirektion hatte der Facharzt für Innere Medizin, Rheumatologie, Klinische Immunologie und Gastroenterologie Dr. Keihan Ahmadi-Simab seine Vision eines perfekt ausgestatteten Zentrums für Interdisziplinäre Medizin wahrgemacht und hierfür ein Team sehr erfahrener und renommierter Mediziner gewonnen. Vor allem die gründliche Diagnostik komplizierter, unerkannter und unklarer Krankheitsbilder, die häufig im Bereich der Autoimmunerkrankungen zu finden sind, erfordert eine enge Zusammenarbeit ganz verschiedener Fachdisziplinen sowie viel Engagement und Erfahrung der beteiligten Ärzte…

Gesamte Pressemitteilung lesen

28.11.2014

Kassenärztliche Rheumatologie im Klinikum Stephansplatz

Rheumatologie Hamburg-Mitte verbessert ab 28.11.2014 die Versorgung
Patienten mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen oder dem begründeten Verdacht auf das Vorliegen einer solchen Autoimmun-Krankheit finden ab sofort Hilfe im Klinikum Stephansplatz – unabhängig davon, wo und wie sie krankenversichert sind. Für die Versorgung gesetzlich versicherter Patienten wurde nach Erteilung einer Sonderbedarfszulassung für Rheumatologie die Rheumatologie Hamburg-Mitte in den Räumlichkeiten des Klinikums Stephansplatz gegründet. Die Leitung des Rheumatologie übernimmt die erfahrene Fachärztin für Innere Medizin und Rheumatologie Dr. Margarete Kern (45)…

Gesamte Pressemitteilung lesen (PDF)

31.10.2014

Klinikum Stephansplatz eröffnet Fachbereich Urologie

Priv.-Doz. Dr. Wolf-Hartmut Meyer-Moldenhauer übernimmt Bereichsleitung
Das Klinikum Stephansplatz baut sein Leistungsspektrum weiter aus: Unter der Leitung von Priv.-Doz. Dr. Wolf-Hartmut Meyer-Moldenhauer (65), bisher Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Urologie in der Asklepios Klinik Harburg, ergänzt der Fachbereich Urologie ab sofort das Portfolio der staatlich konzessionierten Privatklinik. Neben der Diagnostik und der konservativen Therapie wird Dr. Meyer-Moldenhauer hier eine gründliche Beratung rund um operative Therapien anbieten – ohne die etwaigen Eingriffe selbst vorzunehmen. Damit können Patienten sich hier eine kompetente und unabhängige Zweitmeinung einholen, wenn sie unsicher sind, ob oder mit welcher Methode sie sich operieren lassen sollen…

Gesamte Pressemitteilung lesen (PDF)

09.10.2014

Klinikum Stephansplatz eröffnet Gerinnungssprechstunde

Hämostaseologin Dr. Barbara Eifrig ergänzt das interdisziplinäre Team
Hamburg, 9. Oktober 2014. Das Klinikum Stephansplatz baut sein Leistungsspektrum weiter aus: Dr. Barbara Eifrig, ehemals leitende Oberärztin der Gerinnungsambulanz am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, ergänzt ab dem 15. Oktober mit einer Spezialsprechstunde für komplexe angeborene und erworbene Blutgerinnungsprobleme das Portfolio der staatlich konzessionierten Privatklinik in der Hamburger Innenstadt. Hier wird die ausgewiesene Expertin und klinisch sehr erfahrene Hämostaseologin ihre Kompetenz in die ganzheitliche Betreuung der Patienten mit individueller Beratung, Diagnostik und Therapieempfehlungen einbringen…

Gesamte Pressemitteilung lesen (PDF)

10.09.2014

NDR-Visite: COPD – Neue Erkenntnisse in der Behandlung

Kurzatmigkeit, Husten, Auswurf – all das können Symptome der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) sein. Schätzungen zufolge gibt es allein in Deutschland 6,8 Millionen Betroffene. Zur häufigsten Ursache dieser Erkrankung zählt langjähriges Zigarettenrauchen. Das Lungengewebe wird unwiederbringlich zerstört…

Gesamten Artikel lesen auf www.ndr.de

Quelle: NDR

12.06.2014

Sensibel zu behandeln: Erkrankungen im Magen-Darmtrakt

Hamburger Klinikum Stephansplatz diagnostiziert, behandelt und hilft bei der Vorbeugung
Im Bauchraum liegen lebenswichtige Organe. Magen, Bauchspeicheldrüse und Darm leisten täglich Schwerstarbeit, um aus der Nahrung alle lebenswichtigen Bestandteile herauszufiltern und diese dem Organismus zur Verfügung zu stellen. Die Leber entzieht dem Blut Giftstoffe, die Galle produziert für die Verdauung Gallensaft. Neben den organischen Funktionen ist der Bauch ein wichtiges Zentrum für die Verarbeitung von Gefühlen. Das sogenannte Bauchgefühl sollten wir nicht wegdrücken. Gerät der sensible Bauch aus der Balance, fehlt uns Energie. Schmerzen im Bauchraum können unterschiedlichste Ursachen haben und sind daher immer zu untersuchen…

Gesamten Artikel lesen auf www.premiumpresse.de

12.06.2014

Für den Patienten sehr belastend: Erkrankungen der Lunge, Schlafstörungen und Allergien

Die Pneumologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin. Sie bezeichnet die Lungenheilkunde und befasst sich mit den Erkrankungen der Lunge, der Bronchien, des Mittel- und Brustfells und der Atemwege. In der Pneumologie, auch Pneumonologie, Pulmologie oder Pulmonologie genannt, wird größtenteils ohne Operation behandelt. Es kommen Behandlungen wie Sauerstofftherapie, Atemtraining und viele weitere Anwendungen zum Einsatz. Die Anfänge der Pneumologie beschäftigten sich hauptsächlich mit der Tuberkulose. Heute ist das Behandlungsfeld weitaus größer: Es beinhaltet Erkrankungen wie Asthma, Mukoviszidose, die chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Allergien, welche die Atemwege betreffen, Atemwegsinfektionen oder Schlafapnoe, der nächtliche Atemstillstand…

Gesamten Artikel lesen auf www.openpr.de

20.05.2014

Rheuma und Autoimmunerkrankungen: Komplexe Erkrankungen brauchen intensive ärztliche Betreuung – Hamburger Klinikum Stephansplatz ist Spezialzentrum für Diagnostik, Therapie und Patientenbetreuung

Rheuma und Autoimmunerkrankungen sind entzündliche Systemerkrankungen. Die genaue Ursache der verschiedenen entzündlichen Rheuma-Erkrankungen ist noch weitgehend unbekannt. Gemeinsam ist diesen Krankheiten, dass sich das Immunsystem gegen Strukturen des eigenen Körpers richtet und die entstehende Entzündung – wenn sie unbehandelt bleibt – zur allmählichen Zerstörung des betroffenen Gelenks oder Organs führt.

Entzündliche Systemerkrankungen können sämtliche Organe mit einbeziehen. Auch das klassische Gelenkrheuma ist eine Systemerkrankung. Viele Organe können dabei beteiligt sein: Herz, Haut, Lunge, Nieren, Augen, Gefäße sowie das zentrale und periphere Nervensystem. Sehr häufig können die Betroffenen ihren `normalen´ Alltag nicht meistern, haben hohe Arbeitszeitausfälle, werden arbeitsunfähig und sind sogar gezwungen, vorzeitig aus dem Arbeitsleben auszuscheiden. Um dem möglicherweise daraus folgenden Armutsrisiko wie auch einer sozialen Vereinsamung entgegenzutreten, ist eine umfassende Diagnostik und daraus folgend, eine zum Patienten passende Therapie entscheidend für die Verbesserung der Lebensqualität des Einzelnen…

Gesamten Artikel lesen auf www.presseecho.de

29.04.2014

NDR-Visite: Eine Reportage über Arteriitis temporalis im Klinikum Stephansplatz

Quälende Kiefer- oder Kopfschmerzen können viele Ursachen haben. Dass auch rheumatische Erkrankungen dazu gehören, wird oft übersehen. Dabei kommt es gerade hier auf eine sehr schnelle Diagnose und Behandlung an, denn die Arteriitis temporalis, eine rheumatische Entzündung der Schläfenarterie, kann unbehandelt in kürzester Zeit zu einer Erblindung oder zum Schlaganfall führen…

Gesamten Artikel lesen auf www.ndr.de
Video ansehen auf www.ndr.de

Quelle: NDR

24.04.2014

Patienten profitieren: Hamburger Klinikum Stephansplatz arbeitet interdisziplinär

Kurze Wartezeiten – komplexe Diagnosestellung – passende Therapie
Im Hamburger Klinikum Stephansplatz wird die enge Verzahnung zwischen den medizinischen Fachbereichen unter einem Dach und auf einer Ebene großgeschrieben. Diese sogenannte „interdisziplinäre Zusammenarbeit“ hat für den Patienten große Vorteile. Die Wartezeit vom ärztlichen Erstgespräch bis zur Untersuchung mit folgender Diagnosestellung ist sehr kurz. Nach der ausführlichen Diagnostik unter Einbeziehung der Facharztspezialisten im ärztlichen Team können in nur einem Tag die passenden Therapiemaßnahmen vor Ort eingeleitet werden. Die Patienten fühlen sich in der staatlich anerkannten Privatklinik in der Alten Oberpostdirektion am Stephansplatz kompetent aufgehoben. Im Januar 2014 hatte das Klinikum die medizinische Versorgung aufgenommen. „Die große Nachfrage der Patienten nach unseren ineinandergreifenden medizinischen Leistungen wächst kontinuierlich, sodass wir unser Angebot auch weiterhin ausbauen können“, schildert der Ärztliche Direktor des Klinikums und Facharzt für Innere Medizin, Rheumatologie, Klinische Immunologie und Gastroenterologie, Dr. med. Keihan Ahmadi-Simab, die Erfahrungen der ersten Monate im Klinikbetrieb.

Die medizinische Vielfalt ist durchdacht, gebündelt und vielfältig – die einzelnen Disziplinen werden von erfahrenen und renommierten Fachärzten geleitet…

Gesamten Artikel lesen auf www.offenes-presseportal.de